ASSERTION FAILD #SWPM #SYSTEMKOPIE #TROUBLESHOOTING

Bei der Installation von SAP-Systemen ist die Datenbank ein wesentlicher Showstopper.

Gerade bei homognene Systemkopien taucht im Installationslog gerne der Fehler „ASSERTION FAILED“ auf. Kurz gesagt, irgendwas passt nicht.

Troubleshooting

Umgebungsvariablen gesetzt

Der SAP-Installer sollte ohne Umgebungsvariablen gestartet werden.
Hintergrund: Hier stehen die Pfade für die Installation, Ort und die DLLs.
Während der Installation erstellt, löscht und verschiebt der Installer die Variablen.
Lösung: Löschen und SWPM neu starten, da die mit ausgelesen werden

Berechtigungen

Ein leidiger Klassiker. Während der Installation werden User angelegt, Pfade erstellt und diese können ggf. nicht zum Domänenkonzept passen. Der Installer kann nicht schreiben oder darf Daten nicht lesen.

Lösung: Für die Installationsorte und den Speicherort des Dumps (neu) setzen

Dienste

Nach der Einrichtung oder in anderen Phasen der Installation möchte der Installer die Datenbank neu starten. Nach einigen Versuchen hört der Installer auf.

Lösung: Einmalig die Dienste von Hand starten (ggf., siehe oben, die Berechtigungen für die OS-User nachziehen). Sollte die Datenbank nicht neu starten, am besten Windows booten.

Speicherplatz

Die Konfiguration der Datenbank muss zueinander passen. Größer geht, aber kleiner funktioniert nicht. Stimmt ein Parameter (für Speicherplatz, Logs,) etc. nicht zum Quellsystem, kann die Datenbank nicht in die neue Hülle migriert werden.

Lösung: Installationsparameter und DBCOCKPIT 1:1 abgleichen.
Festplatte zu klein? vergrößern!

Kernel

Installationskernel und Quellkernel passen nicht. Bis zum SWPM SP19 gab es die Möglichkeit einen Kernelexport vom Quellsystem durchzuführen. Ab SP 20 nicht mehr und im SP22 werden nur noch von SAP-signierte Dateien akzeptiert. Das sind selbsterstellte Dateien nicht.

Gleiches gilt für IGS, Hostagetn.

Lösung: Altkernel aufbewahren (letzer Patch), Installation mit SWPM SP20, Kernel vor dem Datenbankabzug und Systemkopie patchen

Datenbanksoftware

siehe Kernel – sollte auch gleich sein.

DB User hat keine Rollen oder Rechte

SAPSA / SA sind die wesentlichen User auf der Datenbank.
Eine Anmeldung muss möglich sein.

isql -Usapsa -S<SID> -X

use master
go

sp_dispayroles (zeigt die Rollen des angemeldeten Users)

zeigt die Rollen. sap_adm sieht schon mal gut aus.


grant role <Rollenname> to <user> fügt eine weitere Rolle hinzu.

Lösung: DB Installation ist falsch gelaufen, nachträglich Rolle hinzufügen.

Beste Grüße,
Mario