SYSTEMPATCH MIT DEM #SUM #SUPPORTPACKAGES #SPAM #MOPZ

Systeme auf dem neusten Stand zu halten ist keine leichte Aufgabe. Insbesondere im SAP-Umfeld handelt es sich meist um businesskritische Applikationen. SAP hilft den Administratoren mit vielen Werkzeugen planbare Aussagen über Systemdowntimes und Laufzeiten zu treffen.

Die Argumente pro SUM sind eher persönliche.

  • IT-Prozesse sollten standardisiert und übertragbar sein, daher ist die Wahl des gleichen Tools für verschiedene Prozesse genau richtig
  • viele Wohlfülfaktoren (Punkt 3)
  • Downtimeoptimierung
  • intensiver Check auf Quereffekte
  • Zusammenspiel mit dem MOPZ
  • kürzere Downtime, aber bei Standard und Advanced Modus deutlich höhere Wartungszeit und Hardwareanforderungen (für die Schatteninstanz=

1 – Oldschool SPAM/SPAU

patcht man ABAP Systeme mit der Transaktion SPAM, Download, Queue berechnen, einspielen und führt die Deltaarbeiten in der SPAU durch. Das ganze wird dann gekapselt transportiert. Sauber, einfach, aber nicht immer intuitiv.
Link zu einer Anleitung

2 – Neue Welt SUM

Da nicht mehr alles Systeme reine ABAP Systeme sind, sondern auch JAVA oder sogar JAVA only hat SAP ein Tool entwickelt. Der SUM (Software Update Manager) soll die Eierlegendewollmilchsau in Sachen SAP Upgrades sein.

Mit dem SUM lassen sich JAVA-only Systeme einfach, schnell und mit einer planbaren Downtime patchen.

Der größte Vorteil liegt darin, dass der SUM alle Schritte durchführt, eine Schatteninstanz aufbaut, diese Patch und bei Erfolg diese Einstellungen auf das Produktivsystem spielt.
Das gilt für alle Stacktypen.

3- Wohlfühlfaktoren beim SUM

Einige Möglichkeiten gefallen mir besonders gut:

Detailierte Errorlogs mit aussagenkräftigen Fehlern

error_logs

Immer das Gefühl zu haben zu wissen was passiert:humor

Noch detaillierte Errorlogs direkt im Zugrifflogs.

ausführliche Checks, z.B. hier die Überprüfung der SPAM Versionprechecks

Eine „keep“ alive Animationstatus

Eine ausführliche Ablaufbeschreibung mit Ablaufstruktur und Breakpoints in der Seitenleistesumbreakpoints

5 – Vorbereitung ist alles

Der SUM bedarf auch vieler Vorbereitungen. Wenn alles bestens vorbereitet

  1. S-User bei SAP pflegen
  2. Solution Manager Landschaft aufbauen
  3. Der SUM läuft nicht im ABAP Stack, daher müssen Systemteile vorher gepatcht werden
    1. Kernel
    2. Hostagent
  4. MOPZ – Maintenance Optimizer – hier wird der Wartungsvorgang geplant, berechnet und die Systempakete zusammengestellt
  5. Downloadmanager – sollte eingerichtet sein, auch hier S-User pflegen
  6. Adminuser im 000er Mandanten pflegen
  7. OS-User PW vom Server kennen
  8. DDIC Passwort für 000 Mandant kennen
  9. Check der SAP Lizenz und Wartungslizenz
  10. SAPCAR downloaden
  11. SUM Version checken und auf dem Betriebssystem installieren
  12. SUM starten und Systeme patchen

Natürlich ist das nur eine Checkliste und keine detaillierte Ablaufplan, aber wer diese Punkte bedenkt, der kann viel Zeit sparen. Wer schon mehrfach Stacks berechnet hat und immer wieder von vorne gestartet hat, der weiß wie man Zeit einsparen kann und möchte.

Nicht SAP ist das Problem. SAP ist nur genau und das ist auch gut so.

Bonus

  • SUM Start unter Windows Eingabeaufforderung: entpacken auf dem Server  XX:\<entpackter Ordner>\SUM\ startup.bat -confighostagent
  • Link zur Oberfläche. Von jedem Rechner ausführbar
    • HTTP / http://<SIDNAME>:1128/lmsl/sumabap/<SID>/doc/sluigui/
    • HTTPS / https und Port 1129
  • Hostagent
  • Kernel: Download und Inhalte tauschen im Ordner XX:\usr\sap\<SID>\SYS\exe\uc
  • Hostagent: Download, entpacken und im entpackten Ordner
    • im entpackten Ordner saphostexec -upgrade
    • Versionscheck vorher & nachher: C:\program files\SAP\hostctrl\exe\saphostexec.exe -version
  • Um den Prozess für die Downtime und Schatteninstanz bestmöglich zu nutzen, empfehle ich folgenden Guide: http://scn.sap.com/community/it-management/alm/software-logistics/blog/2015/03/17/sum-upgrades-configuration-tuningprocess-counts

Beste Grüße,
Mario

passender Hinweis / Note: http://service.sap.com/sap/support/notes/1803986