Einen Transport über Umwege ins System bringen (AL11, CG3Y, CG3Z, SAINT)

Um einen Transport aus einem System in das Andere zu bringen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Eine Option wäre der manuelle Weg, der für Administratoren attraktiv sein kann.

Zunächst sollte man wissen, dass ein Transport aus XHL-Dateine betseht. Diese Containerdateien befinden sich im Transportordner des Systems

…/trans/

die eine Datei liegt im Ordern …/trans/cofiles und die andere im Ordner …/trans/data/

Um sich die Datei anzuschauen nutzen wir die Transaktion AL11

 

2013-01-22 08_39_02-Directory _ _usr_sap_trans_xRC

 

 

Der Name des Transportes sollte der gleiche sein wie in der Importque (STMS).

Jetzt kommt ein Knackpunkt. Im System sollten die Transaktionen CG3Y (Download) und CG3Z (Upload) zur Verfügung stehen. Diese „simplen“ Transaktionen werden gerne als kritisch eingestuft, aber auch ebenso gerne im Rollenkonzept vergessen. Theoretisch ließe sich jede Datei aus dem System hoch- und runterladen.

Mit dem ermittelten Pfad aus Schritt 1 (AL11) laden wir nun die beiden Dateien auf unsere lokales Dateisystem.

Im Zielsystem System passiert das Gleiche nur umgekehrt (Upload). Wir laden die Dateien in die jeweiligen Zielordner.

Im Zielsystem gehen wir in die Transportque (STMS) und wählen über „Extras>Other Requests>Add“ den Transport hinzu.

 

 

2013-01-22 08_52_22-Import Queue_ System 32013-01-22 08_52_41 --4--

 Dann, voila, ist der Transport im System vorhanden. Der Vorteil liegt darin, dass kein Zugriff auf das Betriebssystem notwendig wird.

 Sollte das nicht funktionieren, gibt es noch einen Web über die Transaktion SAINT. Dafür gibt es einen eigenen Beitrag.

Beste Grüße,
Mario